Kurzgefasste Biographie:

° 1932 Antwerpen > † 1986 Silly (B)

1949 – 1954
Studiert an der Koninklijke Academie voor Schone Kunsten von Antwerpen

1955 – 1956
Studiert am Hoger Instituut voor Schone Kunsten von Antwerpen

1956
Heiratet Nicole Labedz, am 28. April

1958
Gründet die Gruppe G58 Hessenhuis, Antwerpen

1959
Benutzt die Torsion als bildliches Hauptelement in seinen Werken

1961
Erste wichtige Einzelausstellung, Palais des Beaux-Arts/Paleis voor Schone Kunsten, Brüssel

1962
Organisiert die Ausstellung “Anti- Malerei” Hessenhuis, Antwerpen Gehört zur internationalen Gruppe “Nouvelle Tendance” Teilname an der internationalen Ausstellungen der Gruppe ZERO

1964
Verwirklicht seine ersten architektonischen Integrationen

1970
Teilname an der 35. Biennale von Venedig

1977/1986
Dozent am Nationaal Hoger Instituut voor Bouwkunst en Stedebouw (NHIBS), Antwerpen

1981/1986
Arbeitet an der künstlerischen Gestaltung der U-Bahnstation Simonis, Brüssel zum Thema “Archétypes”

1986
Unfalltod von Walter Leblanc, am 14. Januar Im Juni desselben Jahres Eröffnung der U-Bahnstation Simonis



Erhaltene Auszeichnungen:

1964
Preisträger Jeune Peinture Belge/Jonge Belgische Schilderkunst

1966
Preisträger des Europaprijs voor Schilderkunst van de Stad Oostende

1967
Preisträger der 5. Biennale von Paris

1969
Preis Eugène Baie für Malerei 1974 Preis der Handelskammer Basel für seine One-man Show auf der Kunstmesse 5’ 74

TOP